Wirtschaft

Wohlfühlregion für Menschen und Unternehmen

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg erstreckt sich über eine Fläche von 658,64 km². In den 23 Städten und Gemeinden des Landkreises leben aktuell 285.407 Menschen (Stand: 31.12.2013), die Bevölkerungsdichte liegt bei 433 Einwohner je km². Wir leben damit in einem „städtischen Verdichtungsraum“, der inmitten der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main-Neckar liegt. Der Landkreis ist dabei geprägt von einer ausgesprochenen Vielfalt. Diese Vielfalt spiegelt sich in der Landschaft, aber auch in den Angeboten der Kommunen wider. Eines verbindet die Menschen im Landkreis Darmstadt-Dieburg jedoch auch über alle Gemeindegrenzen: Darmstadt-Dieburg ist eine „Wohlfühlregion“. Dazu hat die Politik einen wesentlichen Beitrag geleistet. An dieser Aufgabe möchte ich stetig weiterarbeiten.

Wirtschaftsförderung und Gewerbeansiedlungen

Aktive Wirtschaftsförderung bedeutet den Erhalt von vorhandenen Arbeitsplätzen und auch die Schaffung von attraktiven neuen Beschäftigungsmöglichkeiten. So ist eine aufmerksame Wirtschaftsförderung mit umfassenden Beratungs- und Qualifizierungsangeboten ein wesentlicher Baustein, um im Landkreis Darmstadt-Dieburg auch weiterhin aktive Beschäftigungsförderung zu betreiben. Neben der wichtigen Bestandspflege der Unternehmen vor Ort ist die Ansiedlung neuer Betriebe und damit die Schaffung neuer Arbeitsplätze das zentrale Handlungsfeld einer modernen Wirtschaftsförderpolitik. Nur eine gemeinsame Anstrengung von Landkreis und Kommunen kann die Rahmenbedingungen schaffen, erfolgreich neue Wirtschaftskraft, neue Arbeitsplätze und damit auch Ausbildungsplätze im Landkreis zu schaffen.

Kreispolitik ist Verantwortung auch für den ländlichen Raum unserer Region

14 Kommunen im überwiegend östlichen Teil des Landkreises Darmstadt-Dieburg haben auf breiter Basis und hohem bürgerschaftlichen Engagement im Jahr 2014 ein Regionales Entwicklungskonzept erarbeitet. Es ist die Basis für eine nachhaltige Förderung des ländlichen Raums unserer Region. Mit der Anerkennung als LEADER-Förderregion 2014-2020 stellt die Europäische Union rund 2.2 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung, um projektbezogen die Region kontinuierlich weiter zu entwickeln.
Ich bin in Modautal aufgewachsen, war dort Bürgermeister und kenne die besondere Situation im ländlichen Raum aus eigener Erfahrung. Das „Mehr“ an Lebensqualität strahlt auf die gesamte Region aus.

Neue Arbeitsplätze schaffen

Neben den vorhandenen Arbeitsplätzen in traditionellen Zweigen gilt es auch neue Arbeitsplätze in zukunftsweisenden Branchen zu schaffen.
Nur so können wir die Menschen an den Landkreis Darmstadt-Dieburg auch nachhaltig binden. Ich unterstütze alle innovativen Kräfte, die mit dazu beitragen, neue Herausforderungen zu sehen und zu nutzen, eigene Profile zu stärken und durch Ideen und Kreativität neue Möglichkeiten auch für Arbeitsplätze zu entdecken.
Außerdem sehe ich es als Aufgabe eines Landrats, eine zentrale Mittlerfunktion bei großen Ansiedelungsprojekten, aber auch bei unzähligen kleineren Betrieben aus dem Bereich Handwerk und industriellem Mittelstand ein verlässlicher Partner zu sein.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Zur Aufrecherhaltung der vorhandenen Lebensqualität im Landkreis Darmstadt-Dieburg zähle ich auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Alleinerziehende und pflegende Angehörige müssen besonders die Möglichkeit zur Vereinbarung von Familie und Beruf erhalten. Wohnortnahe Arbeitsplätze, Betreuungsplätze, Freizeitaktivitäten, sportliche und musische Angebote gehören dazu. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg ist ein familienfreundlicher Landkreis, ich setze mich dafür ein, dass diese Stärke erhalten bleibt und weiter ausgebaut wird.

Weiterhin will ich als Landrat:

  • die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Darmstadt-Dieburg entsprechend den Anforderungen der Zeit weiterentwickeln
  • die vorhandenen Betriebe bei Ihren Anliegen unterstützen sowie auch Ansiedelungen neuer Unternehmen fördern
  • mich für den Erhalt vorhandener und auch für die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze im Landkreis einsetzen
  • Rahmenbedingungen für Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter verbessern

Facebook

Kontakt

Über Ihre Ideen, Hinweise und Anregungen freue ich mich. Sie erreichen mich am besten per Post oder E-Mail:

Klaus Peter Schellhaas
c/o SPD Darmstadt-Dieburg
Wilhelminenstraße 7a
64283 Darmstadt

E-Mail: info@pit-schellhaas.de

Alternativ steht Ihnen das Kontaktformular unten zur Verfügung.